Ausführlicher Bericht vom Heimerfolg gegen den Wiener Sportklub

Kampfmannschaft

FC Harreither WY - Wiener Sportklub 3:2 (2:1)


Die Waidhofner gehen erstmals seit langer Zeit wieder als Tabellenführer

in ein Heimmatch, noch dazu gegen den Wiener Sportklub. Das wird von den
Zuschauern registriert, und angenommen. Guter Besuch im Alpenstadion,
und das obwohl nur wenige Kilometer entfernt ein tolles Derby stattfindet
und es der Wettergott nicht gut meint mit den Veranstalter.

Links der Sportklub - rechts die heimische Elf

 

Das Spiel beginnt flott und es soll werden was es verspricht, ein Duell
zweier Spitzenmannschaften.
Die Gäste aus Wien haben die erste Möglichkeit, ein Volley von Wunderbaldinger
in Minute 4 geht aber knapp am Tor vorbei. Auf Seite der Ybbstaler ist es
Kogler mit einem Schussversuch, der aber von einem Verteidiger geblockt wird.

Hier in Aktion Teurezbacher (re.) der die Chance zum 1-0 hatte

 

 

Möglichkeiten durch Zemann und Teurezbacher finden danach den Weg ins Tor
nicht und somit muss eine Standardsituation herhalten um erstmals Jubelchöre
im Alpenstadion erklingen zu lassen. Zemann wird knapp außerhalb des Strafraums
gelegt und der Schiri gibt Freistoß. Der Gefoulte selbst legt sich das Leder
zurecht und zirkelt den Ball über die Mauer ins linke Eck. Sportklub Goalie
Harrauer hat keine Möglichkeit den Ball abzuwehren. 1-0 in Minute 19.

Die Vastic Elf übernimmt nun endgültig die Kontrolle über das Match und
kommt zu weiteren guten Möglichkeiten. Teurezbacher zieht auf der linken
Seite allen davon, Flanke zur Mitte, Kogler Stefan knallt das Leder über
die Latte. Wenige Minuten später ist es wieder der Waidhofner, ein Solo
über 50m, Schuss-knapp daneben.

Sie kämpften und brachten den Gegner ins wanken (links Stefan Kogler)

 

35 Minuten sind gespielt, ein Freistoß auf der rechten Seite, der Meister
der ruhenden Bälle, Teurezbacher, legt sich das Leder zurecht und zirkelt
es in die Mitte. Da wartet schon Abwehrrecke Perreira auf den Ball und
stellt per Kopf auf 2-0.

 

Das 2-0 durch unseren Innenverteidiger Pereira - ein sensationeller Kopfball



Drei Minuten später das gleiche noch mal, nur diesmal findet der Ball nicht
ins Tor. Die Waidhofner machen das Spiel, von den Gästen ist nicht allzu
viel zu sehen, die Vastic-Elf lässt den Gegner laufen.

Knapp vor der Pause bringt Schiedsrichter Paukovits die Gäste aus Hernals
aber wieder ins Spiel. Nach einer Rempelei im Strafraum zeigt er auf den
Elfmeterpunkt, und diese Chance lässt sich Günes nicht entgehen. Trocken
schießt er den Ball ins rechte Eck. Damit steht es 2-1 und das ist auch
der Pausenstand.

Entschlossenheit - sie wollten gewinnen uns taten es auch! Kapitän Engleder

 

Nach der Pause machen aber wieder die Heimischen das Spiel, und kommen
in Minute 65 abermals zum Torerfolg. Zemann spielt zu Engleder, der wieder
in die Mitte, Kogler Daniel passt direkt auf Zemann, der Sturmtank dreht
sich, der Gegner schaut zu und der Waidhofner Goalgetter schießt überlegt
ein zum 3-1.

Der Sportklub sieht jetzt nur noch die Möglichkeit mehr nach vorne zu machen
um eventuell doch noch einen Punkt aus dem Ybbstal mitnehmen zu können.
Ein Schuss von Kayhan bringt aber genauso wenig ein wie ein Versuch von
Wunderbaldinger. Auf Seiten der Waidhofner versucht es wieder Zemann, nach
Teurezbacher-Pass, sein Volleyschuss verfehlt aber das Tor.

Wie immer sehr aktiv - Mittelfeldmann Martin Teurezbacher

 

70 Minuten sind gespielt, es regnet seit Beginn der Partie. Schön langsam
hat der Platz seine Probleme das viele Wasser zu schlucken. Trotz der
vorjährigen Generalsanierung des Alpen-Stadions sieht es jetzt mehr nach
Wasserball als nach Fußball aus. An ein gutes Match ist jetzt nicht mehr
zu denken. Ich würde sagen es ist irreregulär. So würde es unser Hanse
Burli ausdrücken.

Ein Kopfball von Grozurek findet nicht ins Tor, somit bleibt es vorerst
bei Zwei-Tore-Vorsprung. In Minute 77 ändert sich das, Schmiedtberger
schnappt sich 20 Meter vor dem Tor einen liegen gebliebenen Ball und
zieht ab, der passt genau und die Gäste sind wieder herangekommen.

Unauffällig, aber einer unserer wichtigsten Spieler und fast immer einer der Besten - Maicon Dos Santos

 

Auf der Gegenseite probiert es Teurezbacher wieder mit einem Freistoß,
doch Goalie Harrauer ist auf dem Posten. Der eingewechselte Ivos hat die
nächste Möglichkeit auf dem Fuß, doch wieder ist der WSK- Keeper zur Stelle.
Auch ein Schuss von Kayhan geht am Tor vorbei und nach 90 Minuten hat auch
der Schiri ein Einsehen und will ins Trockene. Er pfeift ab, die Waidhofner
lassen sich als alter/neuer Tabellenführer feiern
und die Gäste aus Wien
fahren nun schon zum dritten Mal in Folge ohne Punkte wieder nach Hause.

B.M. (ostliga.at)

 

 

Bookmark and Share

 

 


    

Regionalliga Ost
1.   FAC TfW   7   16 : 13   16
2.   FCH/WY   7   14 : 7   15
3.   Admira A.   7   10 : 3   14
4.   Horn*   7   13 : 9   13
5.   Neusiedl   7   14 : 12   11
6.   Rapid A.   7   7 : 6   11
7.   Gaflenz   7   10 : 13   11
8.   Parndorf   7   17 : 13   10
9.   Baumgarten   7   8 : 15   10
10.   WSK   7   17 : 13   9
11.   SVM Ama.   7   12 : 10   9
12.   Ostbahn**   7   9 : 10   8
13.   Wienerberg   7   7 : 13   6
14.   Schwechat   7   6 : 9   5
15.   Zwettl   7   5 : 13   5
16.   Würmla   7   10 : 16   3
Runde 9:
Neusiedl-FAC TfW   :
SVM Ama.-Würmla   :
Schwechat-Zwettl   :
FCH/WY-Wienerberg   :
Horn-Gaflenz   :
Rapid A.-Admira A.   :
Baumgarten-Parndorf   :
Ostbahn-WSK   :
(c) ostliga.at

FC Harreither - Wienerberg

Fr., 25.09.  Anpfiff: 19 Uhr 30

FC Harreither II - Neuhofen

Fr., 25.09.  Anpfiff: 17 Uhr 30